Gaismair-Jahrbuch 2006. Am Rand der Utopie

Gaismair_Jahrbuch 2006

Die Jahrbücher der Michael-Gaismair-Gesellschaft erscheinen seit Herbst 2000 regelmäßig zum Jahresende. In Anlehnung an die Tradition der Gaismair-Kalender werden gesellschaftskritische, kontroverse Themen aufgegriffen und literarische Beiträge verfasst, die speziell Tirol, Vorarlberg und Südtirol/Trentino betreffen.

Im Gaismair-Jahrbuch 2006 wurden folgende Schwerpunkte gesetzt:

Bestellung: Studienverlag

Inhalt

Österreich als Ein- und Auswanderungsland

Alexandra Weiss: Einleitung: Zwei Seiten einer Medaille - Migration nach und aus Österreich
Gerda Neyer: Auswanderungen aus Österreich. Ein Streifzug durch die „andere Seite” der österreichischen Migrationsgeschichte von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart
Roman Spiss: Tiroler und Vorarlberger KinderarbeiterInnen in Süddeutschland
Monika Jarosch: Die Feminisierung der Migration
Birgit Unterlechner: Geschichte(n) und Perspektiven weiblicher Flucht und Migration
Oscar Thomas-Olalde: Farbe bekennen! - Asylpolitik in der Gemeinde. Ein Interview mit Engelbert Stenico, Bürgermeister von Landeck
Raimund Pehm: „Es ist halt einfach so, dass es nicht so einfach ist.” Fallbeispiele zur Realisierung von Sammelunterkünften für Asylsuchende in Tiroler Kleingemeinden 

An den Rand gedrängt

Lisa Gensluckner: Einleitung: Von der Notwendigkeit, alte Stereotypisierungen aufzubrechen
Roman Urbaner: Die Revision des Blicks. Das „Romani-Projekt” und die Online-Enzyklopädie „Rombase”
Elisabeth Ramoser: „Schöner Wohnen” als Integrationsfaktor - Sinti und Roma in Südtirol
Elisabeth Grosinger: Pseudowissenschaftliche Forschungen über Jenische während und nach der NS-Zeit
Selbstvertretungsgruppe der GleichberechtigungsrebellInnen: Respektiert werden! Dazugehören!
Waltraud Kannonier-Finster/Meinrad Ziegler: Was soll wozu evaluiert werden? Qualitäten im Feld psychosozialer Arbeit aus soziologischer Sicht
Barbara Hundegger: 90º gesenkter Blick, demutslos. Fotos von Monika K. Zanolin

Die Praxis der Utopien

Monika Jarosch: Einleitung: Die Praxis der Utopien
Astrid Gostner: An den Rändern der Ordnung. 35 Jahre Z6 Jugendsozial- und Kulturarbeit
Anita Moser: Auf dem Weg zum Film. „Mozi Brews” im Portrait
Petra Griesser: Eine widersprüchliche Vielfalt. Generationen in der Neuen Frauenbewegung
Roland Spendlingwimmer: Die Longo Mai in Costa Rica
Roland Spendlingwimmer: Stra&zlig;enkinder und Zirkusschule
Christoph Burkard: Die Gemeinschaft von „Finca Sonador”
Karina Ratzenböck: Tocar Puertas

Erinnerung und Politische Kultur in Tirol

Horst Schreiber: Einleitung: Mythen – Helden – Opfer
Hannes Schlosser: Dem Morgengrauen entgegen. Die Debatte zur Tiroler Landeshymne
Helmut Muigg/Martin Ortner: Sozialdemokratischer Widerstand in Tirol – Erinnerungskultur am Beispiel einer Gedenktafel
Horst Schreiber: Zur NSDAP-Mitgliedschaft von Eduard Wallnöfer
Jens Tönnemann: Die Vergangenheit ist Jetzt
Franz Wassermann/Jens Tönnemann: Temporäres Denkmal – ein Gespräch

Horst Schreiber, Alexandra Weiss, Lisa Gensluckner, Monika Jarosch (Hg.): Gaismair-Jahrbuch 2006. Am Rand der Utopie , Innsbruck-Wien-Müchnen-Bozen 2005, Studienverlag, ISBN 3-7065-4203-X

Michael-Gaismair-Gesellschaft

c/o AEP-Frauenbibliothek
Schöpfstraße 19
6020 Innsbruck

Telefon und Fax: +43 512 583 698
E-Mail: verein@gaismair-gesellschaft.at

http://www.gaismair-gesellschaft.at/publikationen/jahrbucher/gaismairjahrbuch-2006
Abgerufen am: 30.05.2017