Gaismair-Jahrbuch 2002. Menschenbilder – Lebenswelten

Gaismair_Jahrbuch 2002

Vor 25 Jahren, im Juni 1977, wurde in Sterzing/Südtirol die Michael-Gaismair- Gesellschaft gegründet. Die Intention dabei war, bezugnehmend auf die widerständige Persönlichkeit Michael Gaismairs, kritische Traditionen in der Geschichte und Politik Tirols sichtbar zu machen und daran anzuknüpfen. Gerade die Sichtbarmachung von Widerstand gegen ungerechte, obrigkeitliche Verhältnisse, der seine Wurzeln im Land selbst hat, nehmen die VerfechterInnen eines einheitlichen Tirolbildes, in dem für politisch Andersdenkende kein Platz zu sein scheint, besonders übel. Zeigt diese Geschichte doch, dass nicht nur Konservativismus und Katholizismus in Tirol verwurzelt sind, sondern auch das Aufstehen gegen überkommene Verhältnisse, Unterdrückung und Diskriminierung. Berichte von und über religiöse und sexuelle Minderheiten, Erkundigungen in der Berufs- und Alltagswelt, Kindheitserinnerungen, Portraits, Polemiken, literarische Betrachtungen und kritische Beiträge zu gesellschaftspolitischen Entwicklungen in Tirol und Österreich bilden die vier Schwerpunkte des Gaismair-Jahrbuches 2002.

Bestellung: Studienverlag

Inhalt

Walter Hengl/Alexandra Weiss: „Den Tiroler Adler rupfen”. 25 Jahre Michael- Gaismair-Gesellschaft. Vorwort

Horst Schreiber: Biographisches

Kozeta Wolf: Eine Fluchtgeschichte aus dem Kosovo über Ungarn nach Österreich
Ingrid Tschugg: Hedy Danneberg - Schauspielerin und Zahnärztin. Ein Portrait
Horst Schreiber: Heinz Mayer: Obmann des "Bundes der Opfer des politischen Freiheitskampfes in Tirol"
Hans Aschenwald: Menschenkörperaufzeichnung in fünfzehn Stationen
Rainer Hofmann: Wilhelm Scheibein (1869-1936) - ein Pionier der Tiroler Sozialdemokratie

Lisa Gensluckner: Minderheiten

Elisabeth Grosinger/Roman Spiss: Die Jenischen in Tirol
Romed Mungenast: Jenische Gedichte
Martin Achrainer: „Wenn mir Jehova die Kraft gibt, werde ich niemals von seinem Glauben abfallen.” Tiroler Bibelforscher im Nationalsozialismus
Barbara Hundegger: und in den schwestern schlafen vergessene dinge
Homosexuellen Initiative (Hosi) Tirol: ‚Tirol isch lei oans' - aber nit alle TirolerInnen sein gleich und nit alle Tiroler wollen Schützen wean!
Ricarda Lukancic/Desiree Kasberger: Das Leben von Transgender in Tirol
Georg: Polaroids Mai 01 Bozen und Umgebung

Ingrid Tschugg: Arbeit, Wohnen, Mode, Freizeit

Horst Schreiber: „Du bist nur mehr eine Nummer und es zählen nur mehr die Zahlen”. Personalabbau in der Tiroler Telekom Austria
Ingrid Tschugg: Reichenau - ein Stadtteil im Wandel
Eva Fleischer: Küchengeschichte(n): vom Einküchenhaus zur Internetküche
Martin Pichler: Lunaspina. Roman-Auszug
Engelbert Hofmann: Brotbacken aus der Sicht meiner Kinderaugen
Alexandra Weiss: Die Gefährdung von Anstand und Heimat. Betrachtungen über Frauenmode im Tirol der 50er Jahre
Roman Drescher: „Juve oder Bayern” Ratlos unentschieden!"

Alexandra Weiss: Die „Wende”

Rainer Bauböck: Grenzziehungen - zur Konstruktion des Volks durch den österreichischen Nationalpopulismus
Barbara Hundegger: frauen dieser regierung - gewisse fragen
Lisa Gensluckner: „Gespart wird, wo wenig zu holen, aber viel kaputt zu machen ist.”
Barbara Hundegger: spiel laut wunsch waltraud
Kurt Grünewald/Johannes Gadner: Universitätsreform - darf wirklich kein Stein auf dem anderen bleiben?
Walter Hengl: Vom Zusammenschlagen des Zusammenhalts
Alexandra Weiss: „Wessen Welt ist die Welt?” Der „Umbau” des österreichischen Sozialstaates
Helmuth Schönauer: Literarische Tabus. Verglichen mit der Germanisten-Szenerie ist der Vatikan geradezu ein Freidenker-Paradies

Lisa Gensluckner / Horst Schreiber / Ingrid Tschugg / Alexandra Weiss (Hg.), Gaismair-Jahrbuch 2002. Menschenbilder - Lebenswelten, Innsbruck-Wien-München 2001, Studienverlag, ISBN 3-7065-1685-3

Michael-Gaismair-Gesellschaft

c/o AEP-Frauenbibliothek
Schöpfstraße 19
6020 Innsbruck

Telefon und Fax: +43 512 583 698
E-Mail: verein@gaismair-gesellschaft.at

http://www.gaismair-gesellschaft.at/publikationen/jahrbucher/gaismairjahrbuch-2002
Abgerufen am: 20.09.2017